Pflegeanleitung für Leder

Leder ist ein Naturprodukt und braucht daher besondere Aufmerksamkeit bei der Pflege. Leder besteht aus Tierhäuten und trägt daher Zeichen eines individuellen Lebewesens. Mit dem Kauf eines Lederproduktes bringen Sie ein bisschen Natur in ihr Wohnzimmer.

 

Der typische Charakter von Häuten und Fellen, ist unverkennbar, Sie haben eine hohe Strapazierfähigkeit und Zähigkeit, ein Zeichen der Ursprünglichkeit und Echtheit des Materials. Um eine lange Haltbarkeit des Leders zu garantieren, befolgen Sie bitte die in dieser Anweisung gegebenen Informationen.

 

Allgemeine Regeln zur Pflege:

  • Stellen Sie das Leder nie direkt ins Sonnenlicht, dies schadet der Farbe und führt ausserdem zum vorzeitigen Austrocknen des Materials. Ausserdem können direkte Lichtquellen die Lederfarbe frühzeitig ausbleichen.

  • Achten Sie darauf, dass der Raum, in welchem Sie das Möbel stellen, nicht zu geringe Luftfeuchtigkeit aufweist. Ausgetrocknetes Leder kann zur Rissbildung-führen.

  • Halten Sie immer einen minimal Abstand von 30cm von Heizkörpern ein, um das Leder vor dem Austrocknen zu schützen.


Leder bedarf einer regelmässigen und sachgerechten Pflege. Das Material benötigt vor allem Feuchtigkeit, dazu reicht es einmal wöchentlich mit einem feuchten Tuch die Möbel einzureiben. Dadurch befeuchten Sie nicht nur das Leder, sondern entfernen auch gleich einen der grössten Feinde des Leders – den Staub. Dieser setzt sich in den Poren des Leders fest, wenn das Material nicht gesäubert wird.

Mit handelsüblichen Lederreinigungs- und Pflegemittel geben Sie dem Leder Feuchtigkeit und Nährstoffe zurück und bauen gleichzeitig den Schutzfilm des Leders gegen Fette, Wasser und Schmutz aller Art wieder auf. Diese Pflegemittel sollten aber nicht zu häufig benutzt werden, ein bis zweimal jährlich genügt. Vor der Anwendung sollten Sie das Mittel immer vorher an einer weniger sichtbaren Stelle ausprobieren. Grundsätzlich ist für alle Lederarten niemals Schaum zu verwenden. Sie sollten die Möbel ausserdem drei- bis viermal jährlich mit der Polsterdüse des Staubsaugers reinigen und das Möbel anschliessend imprägnieren.

 

Flecken

Kleine Flecken jeglicher Art sollten Sie rasch mit einem saugfähigen Tuch abtrocknen. Tupfen Sie den Flecken ab, (nicht reiben!) gegebenenfalls können Sie mit einer schwachen neutralen Seifenlauge leicht feucht und grossflächig den Flecken nacharbeiten, danach mit einem trockenen Tuch darüber wischen. Fettflecken nimmt das Leder meist spurlos auf, bleiben Sie dennoch sichtbar lassen Sie sich mit einem Ledergummi (erhältlich in jedem Schuhgeschäft) entfernen. Wenn Alkohol oder ähnliches auf das Leder verschüttet wird, ist schnelles Handeln nötig: Sofort mit einem Tuch abtupfen und dann die bereits ins Leder eingezogene Flüssigkeit mit viel Wasser verdünnen und den Flecken dabei mit einem nassen Schwamm auseinanderreiben.

 

Kratzer

Falls es Kratzer im Leder hat, können Sie mit einer Handcrème (mit mindestens 5% Glycerin Anteil, beispielsweise NIVEA) zum Verschwinden gebracht werden. Nehmen Sie etwas Crème in die Hand und reiben Sie zuerst mit dem Handballen und anschliessend mit dem Zeigefinger über den Kratzer.

 

Hartnäckiger Schmutz

Versuchen Sie hartnäckigere Schmutzstellen zuerst mit einem milden(!) Reinigungsschaum für Leder zu entfernen. Sollte dies ohne Erfolg bleiben, können Sie wiederum das Leder mit einem Ledergummi bearbeiten oder allenfalls mit einem sehr feinen Schleifpapier nachbehandeln.

 

Abnutzung

Wenn sich eine Stelle durch Abnutzung hervorhebt oder durch starke Behandlung von Flecken glanzlos erscheint, können Sie so vorgehen wie bei der Behandlung von allfälligen Kratzern.

Nie wieder exklusive Angebote verpassen!

Jetzt zum NEWSLETTER anmelden

Finish: 2.446 498